Dann sitzen wir im Auto und erzählen. Ich glaube das ist das zweite Mal das ich mich Richtig gut gefühlt hab nach dem meine Familie gestorben ist. Frau Küppers und ich albern herum und so vergehen die 3-4 Stunden fahrt ganz schnell.
Als wir schon in Hannover sind schau ich mir die Gegend ganz genau an. Eigentlich ist es ja ganz schön hier. Na ja ich lass mich dann mal überraschen.
- So wir sind da. Und wie findest du das Haus?
- Was? Wie bitte?
- Cloey wir sind da. Hier wirst du jetzt wohnen.
- Och ganz schön. Ich bin mal gespannt wie meine Familie aussieht…
- na dann los.
Frau Küppers klingelt an der Tür und eine große, schlanke Frau macht auf. Sie hat hellbraune haare bis zu den Schulter. Nicht hässlich für eine Mutter.
- Hallo, du musst Cloey sein, sagt sie lächelt und gibt mir die hand Ich bin Katrin.
- Hallo. Sag ich leise und versuche auch zu lächeln.
- Komm rein und lern den Rest der Familie kennen.
Kü: Cloey? Ich geh dann was in die Stadt und komme erst heute Abend wider. Okay?
Ich: Ja okay.
Dann geh ich hinter Katrin ins Haus und in die Küche.
Da sitzt ein Man (Schwarze Haare, groß, modern gekleidet) und ein Junge. (Ich schätz mal so 14 oder 13…er hat dunkelbraune Haare und grünblaue Augen, ich würde tippen größer als ich und er hat einen sehr guten Körperbau… alles in allem ziemlich hübsch^^)
Beide lächeln mich an und stellen sich vor.
Man: Hallo Cloey ich bin Stefan.
Ich: Hallo…
Junge: grinst Hi ich bin John.
Ich: Hi…
Katrin: Cloey wäre es schlimm wenn Stefan und ich auf einem Geburtstag gehen würden?
Ich: Nein, kein Problem. Viel Spaß.
Stefan: Danke euch auch wir lassen euch Geld hier für Pizza oder Fritten, was ihr wollt.
John: Ja, danke! Tschüss
Dann gehen meine „ Eltern“ und ich sitze mit John allein am Tisch.
J: Wie alt bist du eigentlich?
Ich: 13, du?
J: 14. Wie ist es so in Köln?
Ich: Voll geil. Und hier?
J: Auch, wenn du willst kann ich dir ja mal die Stadt zeigen, also die wichtigen Sachen.
Ich: Was meinst du mit wichtig?
J: Da wo du shoppen gehen kannst. Da wo ich immer mit meinen Freunden bin dann kann ich dir ein paar vorstellen, dann noch die U-Bahn also wo du einsteigen musst…
Ich: Okay gerne.
Dann gehen wir zur U-Bahn.
Nach einer halben Stunde sind wir in der Stadt.
Wenn man aus der U-Bahn raus kommt, kommt man in eine Passage, voller kleiner Läden, Schmuck, Playboy Artikeln, Anziehsachen, Bäckereien…
Dann gehen wir eine Treppe hoch und stehen in einer großen Einkaufstraße, wo es nur von Leuten wimmelt. John zeigt mir Pimkie, New Yorker, Galleria Kaufhof und noch andere Läden deren Namen mir völlig unbekannt sind, aber trotzdem coole Sachen in den Schaufenstern sind.
Anschließend gehen wir Straße zurück und zum Kino. Cinemax… richtig schön, ziemlich groß… aber sonst echt cool.
Auf dem Weg zurück zur U-Bahn Station kaufen wir uns bei Mcdonald’s ein Maximenu und essen es vorm Rathaus.
Danach gehen wir in Richtung Bahnhof, weil dort John immer mit seinem freunden ist. Echt schön ist es da. Ein Cafe, eine Anlage mit Bambusbäumen und kleine Fontänen ausm Boden.
Dann kommen 3 Jungen auf uns zu und begrüßen John.
J: Das ist meine „Stiefschwester“ Cloey stellt er mich vor und zwinkert mir zu.
Ich: Hi…
Die drei Jungen stellen sich als Markus (15), Phillip (14) und Sascha (14) vor.
Markus ist blond und hat blaue Augen, er ist ca. 20cm größer als ich und hat auch einen gut gebauten Körper.
Phillip hat schwarze Haare und braune Augen, er ist fast genau so groß wie ich und etwas pummelig aber trotzdem hübsch.
Sascha hat hell braune Haare grüne Augen ist so 10cm größer als ich und hat den geilsten Körper von allen, durch sein weißes T-Shirt kann man sein Six-pack durch sehen^^.
Wir gehen noch etwas durch die Stadt und mir werden tausend Fragen gestellt.
 So um 7 Uhr abends sind John und ich dann wider zuhause.
- Und wie findest du Hannover?
- besser als ich gedacht habe, eigentlich richtig cool.
- Schön, sagt John lächelnd
- Geh ich auf dieselbe Schule wie du?
- Ja, du kommst in die 7c
- Kennst du da ein paar?
- nein nicht wirklich.
- Achso. Bist du in der 8?
- Ja. Soll ich dir mal dein Zimmer zeigen? Du warst ja bis jetzt erst in der Küche.
- Oh ja. Na dann los…
Wir gehen durch einen Flur mit weißen Wänden und goldenen Kronenleuchtern. Am Rand entlang stehen in Meter abschnitten Blumen auf kleinen Tischen.
- Wow. Ich fühl mich ja wie in einem Schloss.
- *lacht* Dann musst du mal das Wohnzimmer sehen.
Dann kommen wir ans Ende des Flures. Auf beiden Seiten ist einen Tür.
- Also hier links ist mein Zimmer. Und rechts deins.
- Cool. Na dann mal rein.
Ich öffne die Tür und komm auf dem Staunen nicht mehr raus.
- Wie geil!!! Das ist ja voll cool!!
- *lacht wider* Du hast sogar dein eigenes Badezimmer…
- Ja??? Cool!!

Mein Zimmer ist noch größer als vorher und da war es auch nicht grade klein. Das Zimmer ist ein Viereck und die Wand zum Garten hin ist nur aus Fenstern. Am Rand ist eine Tür die zum Badezimmer führt. Im Badezimmer hab ich ein Klo, eine Dusche, eine Badewanne, ein Waschbecken und Schränke.
Meine Möbel und Kartons stehen schon im Zimmer.
-soll ich dir helfen einzurichten?
- ja bitte…
-okay weißt du schon wie du stellen willst?
- hm joa
 

Nach 2 Stunden ist mein Zimmer eingeräumt, mit allem drum und dran.

Alle Kartons sind leer und alles steht am richtigen Platz.

John und ich gönnen uns erst mal ne Cola und dann zeigt er mir den Rest des Hauses.
Alle Zimmer sind riesengroß und im Badezimmer für alle gibt es einen Whirlpool. Das Wohnzimmer ist einfach der Wahnsinn.
Es ist weiß, gold, braun eingerichtet und an der Decke hängt ein großer Kronenleuchter. Der Teppich ist weiß und die Sofas sind braun. Das eine ist ca. 3 Meter lang. Neben der Tür und den Regalen stehen weiße Rosen in goldenen Vasen und an der Wand hängt ein riesiger Flachbildfernseher. Einfach Traumhaft. Dann gibt es im garten noch einen Swimmingpool mit Sprungbrett und Rutschen. Dann sind dort noch ein Teich, viel bunte Blumen, eine große Gartenhütte und eine große Terrasse. Im Haus gibt es noch ein Gästezimmer, auch richtig schön. Es ist in den Farben rot, orange, weiß eingerichtet mit 2 Bette und einem kleinem Badezimmer. Die Küche, in der ich gleich am Anfang war aber gar nicht richtig geguckt hab, ist in ein Speisezimmer und eine Küche unterteilt. Beides in den Farbtönen Vanille und Mokka.
Nach der Rundführung machen wir uns beide Bettfertig und gucken dann noch bis ca. 9 Uhr Fernsehe und gehen dann um halb 10 ins Bett.
*_*_*_*Gedanken*_*_*_*
Mama, Tom? Ich vermisse euch. Hier in Hannover ist es zwar gar nicht so schlimm aber ich wäre viel lieber mit euch in Köln.
Ich hoff mal ihr seit im Himmel. Aber wieso auch nicht?!
Gute Nacht…
Mist jetzt hab ich vergessen Kira anzurufen!!
Und wo war eigentlich Frau Küppers? Ist die immer noch nicht da?? Na ja ich schlaf jetzt erst mal.
 

MONTAG
*PIEP PIEP PIEP*
Ich schlag auf meinen Wecker.
Nach 5 Minuten klingelt das scheiß Ding wider und ich beschließe auf zu stehen.
Um 6 Uhr stehe ich unter der Dusche und lass es warm auf mich runter regnen. Schön!
Danach geh ich zum Kleiderschrank und zieh mich an. Heute entscheid ich mich für einen braunen Pulli mit Ausschnitt bis zum Bauchnabel und zieh da drunter ein weißes T-Shirt an. Dann noch goldene Ohrringe und eine lange goldene kette mit vielen kleinen goldweißes Perlen die immer in Abstand aufgefädelt sind. Dann mach ich mir Engelslocken, die mir locker über die Schultern fallen und schminke mich in einem braun, Vanille Ton. Anschließend pack ich meine Schuletasche und laufe in die Küche wo schon alle sitzen und frühstücken.
Stefan pfeift als er mich sieht und zieht die augenbraun hoch, ich lache und wünsche allen einen Guten morgen.
Dann bekomm ich auch Frühstück und nach einer halben Stunde sitz ich mit John im Bus zur Schule.
- Wenn wir gleich da sind dann bring ich dich zum Sekretariat und geh dann in meine Klasse okay?
- Ja, danke.
- In der Pause such ich dich dann mal, sonst stehst du bestimmt allein irgendwo. Die Leute hier an der Schule nehmen neue nie richtig auf.
- *grinse* hört sich ja gut an …
- ja ich weiß, komm hier müssen wir raus.
Nach 5 Minuten stehen wir vor meiner neuen Schule…
Erste Eindrücke:
-groß
-grau
-hässlich
John lächelt mich an und bringt mich ins Sekretariat.
Dann geht er in seine Klasse und als es zum ersten mal klingelt werde ich von einer dicken, blonden Frau in eine Klasse geschleift.
- guten morgen Kinder
- guten morgen Frau Höhnen.
- Wir haben eine neue Schülerin bekommen, stell dich doch mal vor.
- hallo, ich heiße Cloey Großberg und komme aus Köln. Meine Mutter und mein Bruder sind in London ums leben gekommen wie genau weiß ich nicht. Mein Vater ist schon lange tot und jetzt wurde ich nach Hannover geschickt in einen Pflegefamilie.
- Aha sagt Frau Höhnen mit einem skeptischem Blick dann setzt dich doch bitte.
- wohin denn?
- Neben Max.
- Und wer ist das?
- 2 Reihe am Fenster.
- Okay.
Ich geh an meinen Platz und werde von tausenden Blicken durch löchert. Kein gutes Gefühl.
- Hi ich bin Max.
- Hey
- seit wann bist du schon in Hannover?
- seit gestern.
- und warst du schon mal in der Stadt?
- Ja auch gestern. Ich war schon überall wos wichtig ist.
- Schade
- Warum??
- Sonst hätt ich dir was zeigen können. Ich bin ein As in Geschichte.
- schön.
- Ich kann dir viel über die Stadt erzählen.
- ne lass mal.
- okay.
 
Oh Gott ich sitze neben einen Spast!! HILFE!!!
Wie geordnet sein Mäppchen ist. Nach Farben. ÖKO!
Wo bin ich hier nur gelandet. Hier sinkt es. Lieg wahrscheinlich an den Ausländern bah. Das soll jetzt nicht heißen dass ich rassistisch bin. Na ja. Wer sitze denn noch so hier?
4 Mädchen in einer Reihe? Die Klassen Zicken…
Skater… Punks bah…
Oh 2 Mädchen, sehen recht nett aus.
Noch ein paar hübsch Jungen und sonst nur so Sparten wie Max. Na super hier werde ich ja Massen an Freunden finden.
In der Pause kommt John mit ein paar Freunden zu mir.
- Hey, und schon Freunde gefunden?
- ja klar.
- Wen?
- Max.
- wer ist das?
- war ein scherz. Voll der Spast….
- Achso. Und wie ist deine Klasse sonst so?
- Keine Ahnung. Vom sehen eher scheiße als cool..
- Wieso?
- Hm ich steh nicht so auf PUNKS *lach*
- Achso *lacht auch*
- Ah ja das ist übrigens meine Pflegeschwester Cloey stellt er mich vor
und das sind Paul, Günter, Phillip aber den kennst du ja schon, Thomas und Gustav.
- Hi
- Hallo sagen sie im Chor
 *Brrrrrrrrrrrrrrrrr*
- Wir gehen dann mal Ciao
- tschöö

Dann sitz ich 2 weitere Stunden neben Max der mir erzählt wer und wann Hannover gegründet hat.

Dann ist wider Pause und endlich trauen sich auch mal die andern Mitschüler was zu sagen.
Als erstes kommt eine Gruppe Mädchen auf mich zu. Die eine klein und dick mit blonden Haaren, die andere hellbraune Haare und ne schöne Figur, eine mit schwarzen Haaren und ner Brille aber trotzdem hübsch. Dann noch eine die auch klein ist blonde Haare hat und sehr hübsch. Wenn ich klein sage ist das so ungefähr 155, weil ich selber nur 1,60 bin.
- Hey du heißt Cloey oder?
- Ja und ihr?
- Ich heiße Nicole (blond und klein), das ist Hanna (schwarze Haare mit Brille), das Lena (groß und hellbraune Haare) und das ist Tina (dick und blond).
- Ah, Hi
- Hallo…
- Wie ist es so in Köln?
- Och ganz schön. Und sehr nette Leute.
- *lacht* glaub ich dir, aber hier sind eigentlich auch nette Leute.
- dein Bruder heißt John oder?
- Na ja Bruder Ja nicht wirklich. Wieso kennst du den?
- Was heißt kennen also ich sag ihm Hallo und er mir auch aber ich mache nichts mit ihm.
- Achso
- Ja, aber wenn du Lust hast können wir ja heute was zusammen machen. Die anderen haben ihren Sport Tag *lacht*
und montags essen sie überhaupt nichts. Ich mach da nicht mit. Ohne essen kann ich nicht leben.
- *lache auch* Ich auch nicht. Klar können wir was zusammen machen. Aber ich kenn mich nicht so gut aus also am beste treffen wir uns vorm Bahnhof, da weiß ich wie ich hinkomme.
- Okay, gerne. Und wann?
- Also ich kann ab 3.
- Okay sollen wir sagen um halb 4 vorm Bahnhof?
- Ja das ist super.
- Gut…
Dann rede ich noch etwas mit den andern drei und muss da auch schon zurück auf meinen Platz und mir wider die Hannover Geschichten anhören.
Nach der 6sten treff ich mich mit John vor der Schule und wir gehen zusammen zum Bus.
- Und wie war der erste Tag?
- Och, ganz gut. Ich hab jetzt wenigstens ein paar kennen gelernt. Mit einer treff ich mich heute.
- Cool. Wie heißt die?
- Nicole, sie meint sie kennt dich.
- Ja, aber nicht richtig..
- Ja meinte sie auch, woher kennt ihr euch?
- Ich war mal mit ihr zusammen… aber ist schön länger her…
- Achso darum kennt ihr euch flüchtig *lach*
- Na ja eben ein bisschen besser… aber wir sind nicht zerstritten.
- Dann ist ja gut, ich will ja keine Freundinnen die mein Bruder hasst *grinse*
- Wie nett *lacht*
- Wo trefft ihr euch denn?
- Vorm Bahnhof. Da weiß ich wenigstens wohin.
- Und wann?
- Um halb 4.
- Dann können wir ja zusammen fahren. Ich geh um halb 4 auch in die Stadt. Zu Freunden. Die von gestern.
- okay.
Nach einer halben stunde sind wir zu hause und essen Mittag essen. Nur  Katrin ist da. Stefan ist noch bei der Arbeit.
K: und wie war die Schule?
J: Wie immer…
Ich: Ja bei mir auch ganz gut.
K: Und hast du schon Freunde?
Ich: Ja, also nicht richtig Freunde, aber ich glaube bald schon.
J: Wir gehen heute um halb 4 in die Stadt. Cloey trifft sich da mit Nicole.
K: Mit der Nicole?
J: Ja..
K Schön dann kommt sie vielleicht wider öfters nach hier. Sie war immer so nett.
J: Ja Mama, wissen wir.
Ich: Ich geh dann mal in mein Zimmer ich wollte noch Freunde anrufen.
K: Okay. Und viel Spaß in der Stadt. Ich bin gleich Einkaufen. Und bitte seit spätestens um 8 hier.
Ich: Ja.
K: was macht ihr eigentlich? Shoppen oder nur so eis essen…?
Ich: Keine Ahnung. Wissen wir noch nicht.
K: Na ja dann gebe ich dir mal 50 € vielleicht wollt ihr ja doch shoppen und da sollte man nie zu wenig Geld dabei haben.
Ich: Danke.
Dann geh ich in mein Zimmer und rufe Kira an.
- Kira Raunagel.
- Hey Süße ich bin’s.
- Heey Schatzi. Ich dachte schon du meldest dich nicht mehr.
- Wie geht’s dir?
- Och ganz gut und dir? Wie ist es in Hannover? Und bei deiner Familie?
- Gut. Och eigentlich gar nicht so schlimm, aber in Köln ist es viel schöner.
- hoff doch auch.
- Also mein Zimmer ist voll geil und die Familie ist auch voll nett. Ich hab mein eigenes Badezimmer. Und hier sieht’s auch wie im Palast. Voll schön. Mein Bruder ist voll nett. Er heißt John und ist 14. und meine Eltern heißen Katrin und Stefan. Eben hat Katrin mir 50€ gegeben weil ich gleich mit einer aus meiner Klasse in die Stadt gehen.
- Cool. Und wie ist die Stadt so? oder warst du noch gar nicht da?
- Klar war ich schon da. Gleich am ersten Tag *lach* Also hier sind voll geil Geschäfte. Und das Kino ist auch voll cool.
Und ich hab ja noch gar nicht gesagt,  hier zu hause ist ein Swimmingpool und ein Whirlpool.
- Wie geil!!! Glaubst du ich darf dich mal besuchen kommen?
- klar. Die sind alle voll nett hier. Und gleich treff ich mich mit Nicole. Ich glaube die ist auch voll nett.
- Na dann viel Spaß.
- Danke. Und was machst du so?
- Ich geh gleich mit Jonas ins Juce. Und ich soll die von unserer Klasse grüßen. Die armen wussten gar nicht dass du weg bist. Und von Lars auch. Er meint er will dich auch mal besuchen kommen. Hast du die Telefonnummer von ihm?
- Ja klar.
- Na ja auf jeden fall würde ich Kevin mal anrufen, dem geht voll schlecht weil du weg bist. Ich bin froh dass er heute mal nichts mit uns machen will. Gestern hat er alle 5 Minuten angerufen.
- Oh je. Na ja ich ruf ihn heute Abend mal an.
- Okay… kommst du heute Abend zu icq und msn?
- klar, ich muss jetzt aber gehen.
- okay ich auch. Jonas wartet schon, aber das es egal. Bis dann Ciao Schatzi lieb dich…
- Ich dich auch Süße bis dann…
jetzt hab ich noch ne halbe Stunde Zeit. Soll ich noch kurz Kevin anrufen? Ne ich glaub das dauert dann was länger so wie der drauf ist.
Ich langweile mich noch ne halbe Stunde und gehe dann mit John zur U-Bahn. Nach einer weiter halben Stunde sind wir in der Stadt und laufen zum Bahnhof wider vorbei an allen Geschäften. Ich sehe schon tausend schöne Oberteile und freu mich schon mit Nicole in die Läden zu gehen.
N: Hey ihr 2
J& ich: Hi
J: Ich geh dann mal, viel Spaß euch zweien… Ciao
N& ich: Tschüß/ Ciao *sagen ja nur die Kölner und Aachener tschüß oder tschöö*
N: So was sollen wir als erstes machen? Wie wärs mit shoppen? In NY sind neue Sachen.
Ich: Ja gerne.
Dann gehen wir zusammen zu NY und suchen uns T-Shirts, Hosen und Pullover.
Nach einer Stunde stehen wir dann vor der Kasse.
Nicole hat sich einen weißen Pullover mit rosanen Streifen gekauft, ein rosanes T-Shirt mit grauer Aufschrift und eine Jeanshose mit rosanen Kronen auf den Taschen.
Ich hab mir 2 T-Shirts gekauft eins in weiß mit braunen Querstreifen und eins in rosa mit Glitzerperlenaufschrift.
Dann noch eine Hose mit Glitzerperlen die eine Pistole darstellen auf den Taschen und noch eine neue braune Schuletasche. Dann sind meine ganzen 60 € weg. Ich hab noch was Taschengeld drauf gelegt. Danach sitzen wir mit unseren Tüten in Mcdonald’s und Nicole spendiert mir ein Maximenu, worauf hin ich ihr versichere, dass ich mich arrangieren werde.
Dann reden wir noch über die Schule und Nicole erzählt mir wo man hier gut rumhängen kann oder wo es viel Partys  gib, wo sie wohnt und und und….
Um halb 7 bringt sie mich zur U-Bahn und ich steige ein. Sie winkt mir noch zu als ich abfahre und setzt sich dann auf eine Bank.
Um Punkt 7 bin ich zu hause und zeige Katrin meine neuen Sachen. Sie findet alle sehr schön und gibt mir sogar die 10€ wider die ich dazu bezahlt habe. Dann sagt sie noch das ich Nicole ruhig mal einladen kann um das essen wider gut zu machen. Ich versichre ihr dass ich sie bestimmt bald einladen werde und gehe dann zum Essen. Beim Essen reden wir darüber wohin es in den Karnevalsferien geht. Ich schlage vor das wir nach Köln fahren können, da dort Karneval ja viel doller gefeiert wird als hier in Hannover und ich dann auch noch mal meine Freunde sehe. John findet die Idee super, weil er auch mal meine Freunde kennen lernen will und noch nie in Köln war. Katrin ist zwar nicht so überzeugt da sie denkt das es zuviel Alkohol gibt und Drogen, aber ich lache nur und sage ihr das es in Köln nicht so schlimm ist wie in Berlin. Das beruhigt sie ein bisschen und Stefan findet die Idee auch gut. Er sagt, ist mal anders als am Strand zu liegen. Dann muss ich lachen weil ich Karneval noch nie am Strand war oder immer in Köln und nehme mir vor gleich nachdem Essen Kira anzurufen und danach auch noch Kevin.
Kira: Hallo Kira---
Ich komm vielleicht bald nach Köln!! Unterbreche ich sie.
Kira: was??? Wie cool!! Wann?
Ich: In den Karnevalstagen. Ich konnte alle na gut fast alle davon überzeugen das Karneval in Köln was ganz besonders ist. John war eh begeistert und Stefan findet es auch gut, nur Katrin hat noch etwas angst vor Drogen, Alkohol…
Kira: ist ja voll cool! Und wie war’s denn heute in der Stadt mit Nicole?
Ich: Cool! Ich hab aus NY 2 neue T-Shirts und eine neue Hose. Wie war’s bei Jonas?
Kira: Schön, wie immer. Hast du Kevin schon angerufen?
Ich: Nein, ich wollte dich zuerst anrufen, bevor ich danach dazu nicht mehr komme, wenn du meinst das der so Deprimiert ist weiß ich ja nicht wie lange das dauert. *lach*
Kira: *lacht auch* Ja voll och herm, ich könnt mir glatt vorstellen das der Gedichte oder Raps schreibt…
Ich: Och herm, der arme und mir geht’s eigentlich voll gut. Und ich hab noch nicht mal ein schlechtes Gewissen…
Kira: Tja, kommt halt nicht jeder so gut drüber weg, ich meine ich hab ja noch Jonas und du John und Nicole aber er hat fast keinen. Ich glaub er macht jetzt was mit Lars oder er ist zuhause, du kannst ihn ja gleich mal anrufen, ich mus jetzt nämlich Hausaufgaben machen!! Ich hasse Frau Rosengroß!!
Ich: wer nicht?? Hier sind die Lehrer NOCH nett…
Kira: Na ja okay, ich ruf dich auch mal an okay vielleicht morgen oder übermorgen, je nach dem Ciao Süße ich hab dich lieb.
Ich: ich dich auch bis dann Schatzi
Oh je dann ruf ich jetzt mal Kevin an. Hoffentlich ist er zuhause.
Kevins Vater: Markus Barrum.
Ich: Hallo Herr Barrum, ich bin Cloey ist Kevin da?
KV: Cloey, wie geht’s dir, ja Kevin ist da Moment ich bring dich mal hoch.
Ich: Danke, mir gehts gut und ihnen?
KV: mir auch. So ich hoffe ich hör noch mal was von dir. Tschöö
Ich: Tschüß
Kevin: Hallo
Ich: Hey Kevin!
K: Cloey? Bist du das?
Ich: Ja, wer sonst??
K: Keine Ahnung, wie geht’s dir? Ich hab schon so lange nichts mehr von dir gehört!!
Ich: Och eigentlich gut und dir?
K: Na ja, gut würde ich nicht sagen, aber besser, ich vermisse dich!
Ich: scheiße ich hab ihn noch gar nicht vermisst Ja ich dich auch.
K: Wie ist es so in Hannover?
Ich: Eigentlich richtig schön. Fast wie in Köln. Und meine Klasse ist auch eigentlich nett. Und meine Familie sowieso. Ich hab jetzt einen größeren Bruder. Er ist 14 und meine Eltern heißen Karin und Stefan. Wupps da ist wider der Klos im Hals den ich versucht habe den ganzen tag zu unterdrücken. Und schon wider sammeln sich Tränen in meinen Augen.
Sorry Kevin ich muss aufhören es gib essen ich ruf dich morgen an okay?! Und grüß deine Mutter und Lars von mir.
K: ja mach ich. Ich freu mich schon auf deinen Anruf, Ciao.
Ich. Bye.
Dann schmeiß ich mich auf mein Bett und fang an zu weinen. Mein ganzes Kissen ist nass und ich bekomm keine Lust mehr durch meine Nase, weil sie so verstopft ist. Ich weine und denk an meine Mutter und meinen Bruder, immer wenn es mir nicht gut ging waren beide für mich da. Meine Mutter redete über alles mit mir und mein kleiner Bruder tröstete mich immer und streichelte meinen Kopf mit seinen kleinen dicken Patschehändchen. Und jetzt? Jetzt streichelt mich keiner mehr mit dicken, kleinen Patschehändchen. Keiner redet mit mir über alles. Nur eine richtige Mutter kann das. Ich spüre eine hand auf meinem Rücken streicheln, aber keine dicke, kleine sondern eine große dünnere, ich wische mir die Tränen aus den Augen und setzt mich neben John, der immer noch meinen Rücken streichelt. Ich lehne meinen Kopf gegen seine Schulter und er gibt mir ein Taschentuch. Ich putze mir die Nase und falle John um den Hals und heule weiter. Er sagt gar nicht (zum Glück), er streichelt mir einfach nur weiter den Rücken und ich fühle mich zum ersten Mal wider wie in einer Familie, wo jeder für jeden da ist. Nach ein paar Minuten beruhig ich mich wider und John geht. Dann erinnere ich mich wider daran, dass ich zu MSN und ICQ wollte also schalt ich meinen Computer ein und installiere mir erst mal MSN und ICQ. Nach ner halben Stunde hab ich dann endlich meine List mit all meinen Kontakten.
Online:
- Kira
- Rebacca
- Lars
- Vivi
Nur 4 Leute?? Wie erbärmlich...
Na ja, kann man nichts machen.
(Kira)
Hey Schatz, na wie wars inna Stadt??
Hey Süße, super und wie wars mit Jonas??
Och auch ganz gut. Was machst du morgen?
Ka. Mal gucken… Du??
Ich geh zu Becca, Kevin kommt zu Jonas und da hab ich ganz ehrlich keine Lust bei zu sein.
Kann ich verstehen, der schieb voll die deprie-phase….
Jaja, oll hammer. Alles sind darüber weg nur er nicht und ich mein der kannte dich ja nicht wirklich lange ^^
Na ja, wer kanns ihm verübeln, ich bin schon ein tolles Mädchen :D loool
Cloey-Schatz du bist sooo süüüß, ich vermiss dich.
Ich dich auch…. Was soll man machen??? Ich sag nur Karnevalsferien!!!!!
Jaaaaaa :D :P Ich freu mich schon voll…. Ich zähl schon die Tage….
Wie viel sinds denn??
Ka, das ist nur ne Redensart …
Achso ja klar ^^
^^ ehrlich….
Jaja ich glaub dir….
Na ja Sorry ich muss jetzt gehen… bye schatz lieb dich 4-ever…... nwly
Okay ich dich auch…. Will die auch nicht verlieren  tschööö schatziii
(Lars)
Hey Süße, na wie geht’s?
Eigentlich gut dir?
Auch, bis auf das du weg bist
Jaja…
:P lol Und was hast du heute so gemacht?
Ich war inna Stadt mit einer aus meiner Klasse du??
Ich war bei Fußball und noch kurz im Juce…
Ahh, ich vermiss Köln…
Ah ja, wie ist es in Hannover??
Och ganz schön… Ich hab jetzt einen großen Bruder…
Ich weiß!!
Woher??
Kira..!!
Ah ja, war ja klar..
Und ist deine Familie nett??
Joa ich find eigentlich alle sehr nett…
Wie alt ist dein Bruder??
14 =)
Und hübsch??
Jaaaa ich find schon…
Hübscher als ich???
:D NEIN das schafft keiner….
Ich weiß lol
Und was machst du morgen??
Ka ich hoff mal dass Kevin nicht kommt… der ist voll deprie…
Ja ich weiß… aber der geht morgen zu Jonas…
Der arme
Wer??
JONAS!!!
Aso ja…
Na ja ich geh jetzt mal muss noch Hausaufgaben machen und ich schreib morgen nen Test in Englisch…
Viel Glück…
Danke!!    Bye hdggggdl Kuss miss ya
Ciao Ciao ida Kiss  miss ya²
(Becca)
Heeeey Becca-schatzii wie gehts dir?
Hallihallohallöchen Cloey-Schatz ganz gut und dir?
Auch =) Was machst du so in den letzten Tagen??
Och nicht viel, meistens bin ich im Juce oder so…Wie ist es in Hanni??
Och eigentlich ganz schön… Ich hab nen hübschen Bruder (14)
CLOEY!!! Kaum umgezogen schon neue Jungen am start… wann kann ich dich besuchen??
Loool ich komm wahrscheinlich mit dem in den Karnevalsferien... aber du kannst bestimmt auch mal so kommen… Wochenende oder so…
Jaaa  :P dann mach ich Hanni unsicher
^^ okay …. Ich freu mich drauf..
Schön schön… Und wie ist deine Klasse??
Och ein paar nette Mädchen sind da aber voll behindi Jungen…Ich war heute mit einer inna Stadt (Nicole) voll die süße die ist voll nett…
Schön … Ich find scheiße das du nicht mehr hier bist L
Joa ich auch… aber ich bin froh das ich so ne geile Familie hab.. Alle voll lieb und die sind voll reich… Du musst mal das Haus sehen ^^ WOW
Haha, du bist so süß…
:P ist aber echt so… voll schön alles… Ich muss jetzt aber gehen, ich muss noch Hausaufgaben machen und so was…
Bis dann lieb dich Kuss
Ja okay ich dich auch *kussi*
Dann geh ich wider off und geh rüber zu Johns Zimmer.
Ich klopfe leise an der Tür und steck dann meine Kopf rein. John dreht sich um und lächelt mich an.
- Alles wider okay?
- Ja, ich wollte mich bedanken das du eben bei mir warst.
- Nicht dafür… ist doch klar wir sind doch jetzt Geschwister… *lächelt*
- Na ja ich will dich ja nicht weiter stören ich geh mal wider…
- Du störst nicht, kannst ruhig rein kommen.
- Okay. Ich setzt mich auf sein Bett und guck mich in seinem Zimmer um, bis jetzt war ich hier noch gar nicht. Sein Zimmer hat anscheinend auch ein Bad, wegen der Tür an der Wand. Er hat ein blaues Schlafsofa und ein Bett. Seine Wände sind weiß mit großen, blauen Kreisen. An der Decke hängt eine Blaue Lampe und an der wand stehen 2 weiße Regale und ein Schriebtisch auch sind weiß. Der Stuhl ist dafür wider blau. Für ein Jungen Zimmer richtig schön, find ich.
- Und, denkst du oft an deine Eltern?
- Ja, also eher an meine Mutter und meinen Bruder. Meinen Vater hab ich schon ein Jahr lang nicht gesehen.
- Achso. Ich weiß wie du dich fühlst.
- Ja, das sagen alle. Aber das ist nicht so. Keiner weiß wie ich mich fühle. Keiner hat so was durchgemacht, den ich kenne. Alle sagen immer sie würden mich verstehen, keiner versteht mich!
- Doch, ich versteh dich.
- Du verstehest mich auch nicht! Weißt du eigentlich wie es ist, wenn man an einem tag erfährt das deine Mutter, dein Vater und dein Bruder sterben?? Wenn man in eine andere Stadt ziehen soll, wo man keinen kennt?? Wenn man all seine Freunde verliert nur weil so ein paar Leute beschließen du brauchst abstand?? Alle denken sie wissen was gut für mich ist, aber das weiß nur ich! Und keiner weiß wie ich mich fühle!!! Ich fühle mich scheiße, ich könnte den ganzen Tag heulen, am liebsten würde ich alles zerschlagen was mir zwischen die Finger kommt, ich würde am liebsten aufwachen aus dem Albtraum. Aber ich wach nicht auf.
John guckt auf den Boden, murmelt noch irgendwas, was ich nicht verstehe und geht dann aus dem Zimmer.
Aus seinem Zimmer, wieso geht der aus seinem Zimmer?? Ich müsste doch eigentlich gehen. Holt der nur was oder was macht der?? Vielleicht sollte ich einfach gehen. Wenn was war könnte er ja in mein Zimmer kommen.
Dann gehe ich auch aus seinem Zimmer und öffne meine Tür, d höre ich ein leisen schluchzen. Leise schleiche ich in Richtung Badezimmer und guckt durch das Schlüsselloch. Da sitzt John, an die Badewanne gelehnt, mit roten Augen und Klopapier in der Hand. Ich überlege kurz was ich machen soll, aber entschließe mich dann doch rein zu gehen.
- Hey, was ist los? Hab ich was Falsches gesagt?
- Cloey, glaub mir, viele Leute wissen ehrlich in was für einer Situation du dich befindest. Meinst du nur deine Familie stirbt?
Glaubst du ehrlich du bist das ärmste Kind der Welt? Das bist du ganz bestimmt nicht! Als ich 10 war, also vor 4 Jahren, da sind meine Eltern und meine Schwester gestorben, und nicht bei einem Unfall!! Alle drei wurden erschossen, und ich hab gesehen! Ich hab alles mitbekommen, die Schrei, das Blut, Die Leichen… Und das alles nur weil so ein Spast meint, er müsste seine Waffe ausprobieren, er hatte keine Grund, er gestand der Polizei, dass er keinen Grund hatte, er war besoffen und hatte keine Kontrolle über sich! Meine Familie ist gestorben, weil so ein Irrer besoffen war! Weil er besoffen war!!!! Ich wäre jetzt auch tot hätte ich nicht immer Spaß daran gehabt den Einkaufswagen zurück zubringen. Ich war 10. Ich musste weg aus München. Weg von meinen Freunden, weg von meinem Leben. Genau wie du. Ich weiß genau wie du dich fühlst. Und du bist nicht die jenige die am meisten Pech im Leben hat. Es gibt 1000 Kinder deren Eltern sterben! Und ich bin einer von vielen genau wie du! Nach einiger Zeit wurde mir dann klar das es gut war weg zuziehen und ein neues Leben an zu fangen, ich war froh wider Spaß am Leben zuhaben. Und das verdanke ich alles Katrin und Stefan. Sie waren all die Jahre über für mich da! Und ich wollte dass du dich hier wohl fühlst! Das es dir irgendwann besser geht! Genau wie mir. Und dann sagst du, du keiner weiß wie du dich fühlt!
Dann guckt er zu Boden und schluck. Ich gucke nur auf die Kacheln vom Fußboden. Ich weiß nicht was ich sagen soll.
Er hat ja Recht, ich bin nicht die einzige die ihre Eltern verloren hat.
- Sorry, ich wusste ja nicht das….
- schon okay unterbricht er mich
- nein nichts ist okay! Mein Lieblings Bruder ist sauer auf mich und das obwohl er mir hier alles schön machen wollte….
Er lächelt und wischt sich die Tränen aus dem Gesicht. Dann steht er auf und hält mir die Hand hin. Ich nehme sie und lass mich hoch ziehen. Er umarmt mich und sagt:
- Du bist auch meine Lieblings Schwester!

Dann wäscht er sich das Gesicht und wir gehen zusammen in mein Zimmer und gucken ne DVD.

Dienstag

You have an incomming massage..“ erklingt es aus meinem Handy  als ich grade die Augen öffne. Wer weckt mich denn bitte bevor der Wecker klingelt?? Ich öffne die sms und lesen folgende Nachricht:

Heey süße, wo bist du? Bist du krank oder so? Ich ruf dich an wenn ich aus der Schule zurück komme okay?! Gute Besserung Kuss Nicole

Zurück aus der Schule?? Scheiße wie viel Uhr ist es denn??
Oh mein Gott schon 9.30… Fuck Man…. Na toll 2ter Schultag und ich komm zu spät…
Schnell zieh ich mich an wasch mein Gesicht, schminke mich und renn aus dem Haus. Wieso weckt mich von den Deppen denn keiner?? Schnell hasste ich zur S-Bahn, die ich dann auch sofort verpasse. Und lass mich dann erschöpft auf eine leere Bank fallen.

„Na S-Bahn verpasst?“ frag eine Stimme hinter mir.
Ich dreh mich um und gucke ins Gesicht von einem Jungen, der ungefähr so alt ist wie John.
„Ya, und verschlafen…“
„Ich bin übrigens Tom,“ Sagt er grinsend und zwinkert mir zu.
„Ich bin Cloey,“ antworte ich… und Tom lässt sich neben mich auf die Bank fallen.
„ Ich hab dich noch nie hier gesehen, wo wohnst du?“
„ Ich wohne erst seit Sonntag hier, ich bin aus Köln nach hier gezogen, da sind wider die Tränen in meinen Augen
„Wieso??“
„Ach egal… aus persönlichen Gründen!“ versuch ich das Thema zu beenden und er geht drauf ein…
„Achso“
Dann kommt auch schon meine S-Bahn und ich setzte mich auf einen freien platz der leider nur neben einem stinkendem Penner ist.
Nach 2 Stationen steigt er zum Glück aus und winkt mir von außen zu. Ich zieh nur die Augenbrauen hoch und warte bis ich endlich an der Schule bin.
Nach 15 langweiligen Minuten steh ich endlich vor der Klassentür und klopfe an. Zu meinem erstaunen sitz aber eine völlig andere Klasse in dem Raum also ich erwartet hatte. Ich grins in die Klasse rein und schlag die Tür zu.

Na toll und wo soll ich jetzt meine Klasse finden? Einen Tag war ich erst an der neuen Schule und ich wusste doch noch gar nicht wo alle Räume waren. Weil ich keine Ahnung hatte wohin ich gehen sollte beschloss ich mich auf eine Bank auf dem Schulhof zusetzen und auf die Pause zu warten. Als es nach ungefähr 20 Minuten endlich zur 5 Minuten Pause klingelte sprang ich auf und lief die Treppe zu unserem Klassenraum hoch. Doch als wäre heute mein Pechtag stand eine ganz andere Klasse vor der Tür. Ich seufzte hörbar, womit ich eine Menge von Blicken auf mich zog und ging wider auf den Pausehof runter. Weil ich zum besten Willen nicht den ganzen Tag in der Schule verbringen wollte ohne etwas zulernen, machte ich mich auf den Weg in die Stadt zurück. Als ich an der Bushaltestelle stand war ich mir nicht mehr sicher ob ich wirklich fahren sollte… wenn ich zurückgehen würde wäre gleich eh Große Pause und ich würde meine Klasse sofort sehen. Und es gäbe bestimmt ärger wenn ich den ganzen tag nicht erscheinen würde. Jetzt hätte ich ja noch eine ausrede, aber wenn ich den ganzen Tag fehlen würde sicher nicht mehr.
Also ging ich langsam zurück zur Schule und setzte mich wider allein auf eine Bank. Bis zum klingeln schlief mir 2-mal das linke Beim ein und meine Nase war rot vor Kälte. Als ich nach 2 Minuten endlich Nicole entdecke lief ich sofort zu ihr und dankte ihr dass sie mich geweckt hatte. Sie lachte sich einen ab und erzählt mir dann dass sie in den ersten beiden Stunden Sport hatten, was aber auch auf meinem Stundenplan stände.
Nach der Pause war ich froh endlich in einer warmen Klasse zu sitzen. Ich hätte nie gedacht dass ich das mal sagen werde, aber leider gingen die 2 Stunden viel zu schnell rum und ich stand nach weiter 90 Minuten erneut in der Kälte.

 

Als ich nach der Schule an der Bushaltestelle stand sah ich zum ersten Mal am heutigen Tag eine Person aus meiner neuen Familie, die breit grinsend auf mich zukam.
-Na, gut geschlafen kam er mir lachend entgegen.
-Ja nur leider wurde ich durch eine sms gestört, die mir netter weise verriet dass ich meinen Wecker nicht gestellt habe, sagte ich in einem abweisendem Tonfall
John grinste nur breit und fand die Sache wohl total lustig. Ich fand das alles eher weniger lustig da ich ja die jenige war die erst von einem Jungen angelabert wurde, dann sich neben einen stinkenden Penner setzten musste und zu guter letzt noch ihrer Arsch verlor weil er erfroren war.
John gucke mich leicht verdattert an und fragte dann
- Was machst du??
- Wie was mach ich? Nichts siehst du doch.
- Das was ich sehe sieht nach anstrengendem denken aus was sich schon fast ins hässlich sein zieht. Witzelte er weiter und war anscheinend total von sich selbst überzeug. Mit hochgezogenen Augenbraunen stieg ich in den Bus ein (der grade zur richtigen Zeit ankam).
Ich ging bis hinten durch und setzte mich ans Fenster und zu Glück folgte mir John nicht, denn auf seine Witze hatte ich heute überhaupt keine Lust, obwohl ich sie sonst eigentlich ganz witzig fand.